Crooked-Field-Labradorzucht
      Crooked-Field-Labradorzucht   

Die Zuchtstätte der "Crooked Field Labradors"

Da ich sehr viel Wert darauf lege, dass die Hunde bzw Welpen komplett in die Familie integriert und bestens sozialisiert sind, liegt die Geburts- und Welpenstube im Haus, ein Zimmer direkt im Anschluss an meine große Wohnküche. Dem meistgenutzten Raum im Haus.

Dadurch ist die Hundemutter sowie die Welpen immer in direktem Kontakt mit mir und ich kann mich perfekt um die Hundefamilie kümmern.

Der Welpenraum hat einen direkten Zugang, über eine überdachte Holzterrasse in den Garten und so können sich die Welpen , sobald sie alt genug sind, selbst aussuchen ob sie lieber draußen im Garten oder im Zimmer sind. 

Meine Kinder pflegen einen liebevollen Kontakt zu den Welpen und spielen gerne mit Ihnen.

Die Welpen haben, sobald sie alt genug sind Kontakt zu meinen anderen Hunden, sowie zu Besuchern, die in der Welpenstube gerne gesehen werden.

Hier sehen sie den Wurfraum mit direktem Zugang in den Garten

der Wurfraum

Der Wurfraum ist sehr hell und freundlich, ist im Winter gut beheizbar und bietet den Welpen einen freien Zugang zum Garten, durch eine Balkontüre. Er ist komplett gefliest und kann daher gut sauber gehalten werden ,was wichtig für die Hygiene ist.

 

Die Welpen werden in einer großen, für den Labrador passenden Wurfkiste geboren, in der die Welpen sicher und warm die ersten 3 Wochen verbringen können bis die Augen und Ohren komplett geöffnet sind und alle Sinne funktionieren. Bei Bedarf kann eine Rotlicht Wärmelampe hinzugeschaltet werden.

Das ist die Wurfkiste in der die Labrador Welpen von "Crooked Field Labradors" geboren werden

Auf den folgenden Bildern sehen Sie die überdachte helle Spielterrasse mit vielen Spielgeräten und Spielsachen die für eine optimale Prägung der Welpen sehr wichtig sind. Von der Terrasse aus, können die Welpen direkt in den Welpengarten, um ungehindert zu spielen und zu toben.

So geprägt können dann die Kleinen mit 8 Wochen zu Ihren neuen Besitzern umziehen.

 

 

Die Welpenaufzucht

 

Die Welpen werden ab der 3. Woche zugefüttert um die Mütter nicht auszulaugen und zu schwächen.

Zuerst gibt es einen feinen Brei aus Feuchtfutter, dann wird langsam ab der 4. Woche mit warmen Wasser gequollenes Trockenfutter beigefügt, bis ein gutes Mischungsverhältnis Trockenfutter und Feuchtfutter entstanden ist. Verschiedene Kräutermischungen zum Darmaufbau und zur Unterstützung der gesamten Entwicklung werden dem Futter beigesetzt.

Die Welpen werden vor der Abgabe mit geeigneten Kuren mehrfach entwurmt, und vor der Abgabe von einem Tierarzt untersucht, geimpft und gechipt und bekommen ein Gesundheitszeugnis ausgestellt.

 

Damit die Welpen auch weiterhin hervorragend ernährt sind und ein gesunde Entwicklung gefördert wird ,erwarte ich von meinen Welpeneltern ,dass die kleinen Schützlinge keinem aprupten Futterwechsel unterzogen werden sondern in der Wachstumsphase mit ihrem gewohnten Futter weiter gefüttert werden.

Daher gibt es als kleines Geschenk ein schönes Welpenstartpaket mit einer Futter- und Pflegeanleitung für die ersten Tage, bei der Abholung des neuen Familienmitglieds mit.

 

Damit gesichert ist ,dass der Welpe nach Verbrauch des Startpaketes auch vorerst sein gewohntes Futter weiter fressen kann, mache ich mit meinen Welpenkäufern eine Sammelbestellung für das jeweilige Futter ,die dann der Welpenkäufer direkt vom Futterhersteller nach Hause geliefert bekommt.

 

So ausgerüstet und umsorgt kann das neue Familienmitglied  in sein neues Leben starten.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Thomas Schäfer,labradorzüchter labradorwelpen mit Papieren, aus kontrollierter Zucht in Baden Württemberg, Adelsheim